Muffelbrand (Petit feu)

Fayence mit polychromer Muffelfarben Bemalung, um 1780-1800, Varages, Provence

Der Muffelbrand ist der letzte (dritte) Brand bei der Herstellung von bemaltem Fayence- oder Porzellangeschirr, bei dem die besonders temperatur- und reduktionsempfindlichen (meist roten) Malfarben eingebrannt werden. Dieser Arbeitsschritt erfolgt normalerweise in einem speziellen Muffelofen (daher Muffelbrand), bei dem die Flammen einen geschlossenen Brennraum umspielen und keinen direkten Zugang zum Brenngut haben. Die Brenntemperatur beträgt meist nur etwa 650–850 °C.

Frz.: Troisième feu, feu de moufle

Engl.: