Archive

Winterthur, Gewerbemuseum (GMW)

Gewerbemuseum Winterthur
Kirchplatz 14
CH-8400 Winterthur
Tel. +41 (0)52 267 51 36
gewerbemuseum@win.ch

Keramik des Gewerbemuseums in CERAMICA CH

Andreas Heege 2019

Die Keramiksammlung des 1874 gegründeten Gewerbemuseums Winterthur wurde 1995 durch  Barbara E. Messerli bearbeitet und veröffentlicht (Messerli 1995).  In das Inventar von CERAMICA CH wurden bislang nur Keramiken im Kontext des Langnau-Projektes integriert. Weitere themenspezifische Erfassungen können in den kommenden Jahren folgen.  U.a. besitzt das Museum fünf Objekte aus der Winterthurer Keramikfabrik Pfau & Hanhart.

Bibliographie

Messerli 1995
Barbara E. Messerli, Durch Feuer geprüft. Sammlungskatalog Keramik des Gewerbemuseums Winterthur: Gefässkeramik, Keramikplastik und Fliesen, Winterthur 1995.

Zürich, Schweizerisches Nationalmuseum (SNM)

Schweizerisches Nationalmuseum
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
8021 Zürich
Tel. +41 (0)44 218 65 11
info@nationalmuseum.ch

Keramik des SNM in CERAMICA CH

Andreas Heege, 2019

Das Schweizerische Nationalmuseum besitzt neben dem Musée Ariana und dem Historischen Museum in Bern sicher die grösste und bedeutendste Keramiksammlung der Schweiz. Diese ist teilweise online zugänglich.

In das Inventar CERAMICA CH konnten jedoch bisher nur die Themenschwerpunkte Bäriswil (Heege/Kistler/Thut 2011), Langnau (Heege/Kistler 2017) und St. Anthönien (Heege 2019) systematisch aufgenommen werden.  Einzelstücke aus Matzendorf und das von Salis Fayenceservice wurden ebenfalls berücksichtigt. Weitere Themen werden sukzessive integriert.

Zur frühen Sammlungsgeschichte vgl.: Durrer 1948;  Schwarz 1948;  Wüthrich 1973; Draeyer 1999;  de Capitani 2000; Lafontant Valloton 2007.

Bibliographie:

Capitani 2000
Francois de Capitani, Das Schweizerische Landesmuseum – Gründungsidee und wechselvolle Geschichte, in: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte 57, 2000, 1-17.

Draeyer 1999
Hanspeter Draeyer, Das Schweizerische Landesmuseum Zürich. Bau- und Entwicklungsgeschichte 1889 – 1998, Zürich 1999.

Durrer 1948
Robert Durrer, Heinrich Angst, Glarus 1948.

Heege/Kistler/Thut 2011
Andreas Heege/Andreas Kistler/Walter Thut, Keramik aus Bäriswil. Zur Geschichte einer bedeutenden Landhafnerei im Kanton Bern (Schriften des Bernischen Historischen Museums 10), Bern 2011.

Heege/Kistler 2017
Andreas Heege/Andreas Kistler, Keramik aus Langnau. Zur Geschichte der bedeutendsten Landhafnerei im Kanton Bern (Schriften des Bernischen Historischen Museums 13), Bern 2017.

Heege 2019
Andreas Heege, Keramik aus St. Antönien. Die Geschichte der Hafnerei Lötscher und ihrer Produkte (1804-1898) (Archäologie Graubünden – Sonderheft 7), Glarus/Chur 2019.

Lafontant Valloton 2007
Chantal Lafontant Valloton, Entre le musée et le marché : Heinrich Angst : collectionneur, marchand et premier directeur du Musée national suisse (L’atelier 2), Bern 2007.

Schwarz 1948
Dietrich W.H. Schwarz, Das Schweizerische Landesmuseum, 1898-1948. Kunst, Handwerk und Geschichte. Festbuch zum 50. Jahrestag der Eröffnung, Zürich 1948.

Wüthrich 1973
L. Wüthrich, Schweizerisches Landesmuseum, gestern – heute – 75 Jahre im Dienste der Öffentlichkeit 1898-1973, Zürich 1973.

 

Zürich, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK-KGS)

Langnauer Teller 1767, Spruch:  „Alixaderuß vor Zeiten war Ein Bildhawer berühmet gar der bild ein frauw  In solcher Maß alß wan sie auf einen schnecken hauß saß“. Die Geschichte um den Bildhauer Alexander und die Frau auf dem Schneckenhaus  konnte bis heute nicht erklärt werden.

Zürcher Hochschule der Künste
Museum für Gestaltung Zürich
Kunstgewerbesammlung
Ausstellungsstrasse 60
CH-8031 Zürich
Tel. +41 (0)43 446 66 77
sammlungen@museum-gestaltung.ch

Keramik aus der ZHdK in CERAMICA CH

Andreas Heege, 2019

Die Zürcher Hochschule der Künste – Museum für Gestaltung Zürich besitzt eine grosse Keramiksammlung, die weitgehend auch online zugänglich ist.  Aus dem grossen Sammlungsbestand konnten bislang nur Keramiken im  Rahmen der Projekte Bäriswil und Langnau in die Bilddatenbank CERAMICA CH integriert werden.